Der Erfolg sozialer Netzwerke

Das Hauptmotiv der Menschen in Social Media Netzwerken

Social Media Netzwerke sind in aller Munde. Immer mehr liest man sogar, dass diese zur Kundengewinnung geeignet sind. Das ist richtig. Allerdings funktionieren die althergebrachten Werbemethoden dort nicht. Warum? Das Hauptmotiv, warum Milliarden Menschen Mitglied in einem Social Media Netzwerk werden lautet nämlich nicht: Werbung ansehen. Stattdessen interessieren sich alle Mitglieder dafür, andere interessante Menschen kennenzulernen. Das ist das Hauptmotiv und der Schlüssel zur Kundengewinnung gleichzeitig.

Sex sells – auch in Social Media Netzwerken?

Keine Bange, weder die Damen noch die Herren müssen sich bei Ihrer Präsentation in Social Media Netzwerken nackig machen! Wenn Sie Social Media Netzwerke allerdings für Ihr Marketing oder gar zur Kundengewinnung nutzen wollen, reicht der olympische Gedanke, dabei sein ist alles, nicht. Sie müssen sich als interessante Person darstellen.

Bei einem Rendezvous verlassen Sie sich ja auch nicht nur auf die inneren Werte. Sie wollen auf den ersten Blick einen guten Eindruck erzeugen. Bei der Kundenakquise ist das auch nicht anders, wie wenn Sie einer hübschen Dame (oder einem attraktiven Herrn) imponieren möchten.

Was tun Sie in diesem Fall? Sie brezeln sich mit Sicherheit ein bisschen auf. Gehen nicht mit fettigen Haaren zur Verabredung und treffen alle erdenklichen Vorkehrungen, damit Sie eine ansehnliche Wirkung haben werden. Man könnte das auch als eine Art Akquise im zwischenmenschlichen Bereich bezeichnen. In der geschäftlichen Kundenakquise in Social Media Netzwerke wird das oft vergessen. Diesen Eindruck vermitteln jedenfalls viele Profile dort.

Ihr Profil Foto wichtiger, als Sie denken. Der Schnappschuss mit dem Handy vom letzten Urlaub oder der Geburtstagsfeier muss doch reichen, denken viele Nutzer des geschäftlichen Netzwerkes Xing. Ist das zufällig auch Ihre Meinung, was Ihr Foto im Internetportal Xing betrifft? Zeigt Ihr Foto vielleicht sogar nette andere Menschen im Hintergrund, den Traumstrand oder diverse Häuser, Berge, Geschäfte, Straßen usw.? Was die Kleidung betrifft, sieht man Ihnen den Urlaub bzw. die Feier ebenso sofort an: lilablassblau gestreiftes Hemd oder oranges Shirt mit sehr wildem Muster? Genauso oft findet man Fotos die vor dem Büroregal, dem Kleiderschrank, Omas Gemälde von anno dazumal mit der eigenen Digitalkamera geknipst wurden.

Diese Umschreibungen mögen vielleicht ein wenig übertrieben klingen, das Ergebnis ist jedoch oft das Gleiche. Wenn man sich die Benutzerprofile in Xing anschaut, entdeckt man unzählige Fotos, die eher ins Familienalbum gehören statt auf eine derartig wertvolle Werbefläche. Ja, richtig gelesen: Werbefläche. Sie werben mit Ihrem Foto für sich und Ihre Firma. Was macht es da für einen Eindruck, wenn ein potenzieller Kunde Ihr willkürlich ausgewähltes Foto sieht. Der gute erste Eindruck ist dann schnell dahin.

Die 5 wichtigsten Tipps für Ihr Foto:

  1. Wählen Sie ein Foto aus, das die passenden Emotionen ausdrückt. Müssen Sie beispielsweise Vertrauen aufbauen, sollten Sie einen professionellen und seriösen Eindruck machen.
  2. Achten Sie auf eine Diagonale im Bild (z.B. Verlauf der Schulterpartie). Das verleiht dem Foto mehr Dynamik und macht es sympathischer.
  3. Wählen Sie ein Foto aus, das Sie in der Bekleidung zeigt, die Ihr Kunde von Ihnen erwartet und in Ihrer Branche üblich ist.
  4. Verwenden Sie ein farbiges Foto mit einem markanten Wiedererkennungseffekt. Das kann die Farbe der Bluse oder des Hemdes sein.
  5. Fallen Sie aus dem Rahmen und wählen Sie ein Bildformat, dass nicht auch von vielen anderen in Xing verwendet wird. Zum Beispiel quadratisch statt dem üblichen 4:3-Format.

Ein gutes Profilfoto nach diesen 5 Kriterien ist der erste Schritt zu einem guten ersten Eindruck.
Doch oft wird dieser Eindruck dann schnell wieder zerstört.

Viele Profile in Social Media Netzwerken versuchen ihr Glück eher mit enorm langatmigen und nichtssagenden Beschreibungen, die allesamt nur eines beinhalten: Was für ein tolles Unternehmen mit noch tolleren Leistungen sie doch sind.

Würden Sie in einem Rendezvous versuchen, Ihren Partner gleich zu Beginn mit einem riesigen Wortschwall Ihrer Vorzüge zu überzeugen? Genau das tun aber so gestaltete Profile. Charme, Witz und Raffinesse lassen Sie viel interessanter wirken als Lobeshymnen auf Ihre Angebote oder sich selbst. So wirken Sie auf andere Menschen automatisch anziehend.

Magnetisches Marketing in Xing

Social Media Netzwerke à la Xing und Co. eignen sich hervorragend, um Ihren ganzen Charme spielen zu lassen. Denken Sie um die Ecke und gestalten Sie Ihr Profil angenehm anders, als alle Anderen.

So lassen Sie in Xing Ihren Charme spielen.

  1. Tipp: Beantworten Sie die unausgesprochen Fragen, die sich jeder Besucher Ihres Profils stellt. Sie lauten:– Wer ist diese Person?
    – Was genau bietet diese Person an?
    – Was ist das Besondere an dieser Person?
    – Wo ist etwas für mich drin (Nutzen)?
    Je besser diese Fragen für einen Besucher Ihres Profils beantwortet werden, desto besser der erste Eindruck.
  2. Tipp: Fassen Sie sich kurz. Texte auf dem Bildschirm zu lesen ist für das menschliche Gehirn anstrengend. Strukturieren Sie Ihre Darstellung in Textblöcke zu maximal drei Zeilen. Stellen Sie nicht nur dar, was Sie sind oder anbieten, sondern was das für den Profilbesucher bedeutet, was er für einen Nutzen durch Sie erfahren kann. Der könnte ja ein potenzieller Kunde sein.
  3. Tipp: Werden Sie für Ihre Kunden anziehend. Eine Möglichkeit dafür ist, sich als Experte für die Lösung der brennenden Probleme Ihrer Kunden zu positionieren. Nimmt Ihr Kunde Sie als diesen Experten wahr, verläuft Ihre Kundenakquise völlig anders. Sie müssen nämlich gar keine mehr machen. Jedenfalls nicht so, wie Sie es bisher kannten. Ein händeringendes wie anstrengendes Balzen um Kunden ist endgültig passé. Sie werden vielmehr erleben, dass die Menschen wie die Bienchen zu den Blümchen mit dem leckersten Blütenstaub nun zu Ihnen geflogen kommen. Was so charmante Anziehungskraft besitzt, bleibt nicht verschont. Die Kunden können also kommen – und die klassische Kundenakquise legen Sie damit am besten sofort ad acta.

Fordern Sie abschließend charmant zu einer Handlung auf. Sagen Sie Ihrem Profilbesucher was er tun soll. Darf er bei Ihnen anrufen oder soll er Ihre Webseite besuchen? Viele Nutzer in Social Media Netzwerken sind immer noch verunsichert, was erlaubt oder unerwünscht ist. So bieten Sie Orientierung und Hilfe an.

Weitere Tipps für die Schatzkarte „Social Media Netzwerke“ finden Sie in diesem Video.

Zum Autor:
Andre Schneider ist Kundengewinnungscoach und Mitglied der Akademie für neurowissenschaftliches Bildungsmanagement. Er berät Unternehmen und Selbstständige zu Fragen der Kundengewinnung in Social Media und arbeitet als Trainer für gehirngerechte Akquise und Kommunikation. Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie besonders anziehend in Social Media wirken können? Andre Schneider veranstaltet dazu regelmäßig kostenfreie Webinare: www.kundengewinnungscoach.de

 

facebook Like Button

Share

Kommentare sind geschlossen.

close
Facebook IconYouTube IconTwitter Icon