Kunst-Motivation: Sedlacek mit „Chemiker der Phantasie“ im Wien Museum

Surreale Bilderwelten der Extraklasse! Kunst-Motivation pur! Noch bis zum 21. April sind Werke eines der wichtigsten Künstler der Zwischenkriegszeit Österreichs im Wien Museum zu bewundern. Der Maler und Grafiker Franz Sedlacek (1891–1945) ist von der Kunst der Romantik inspiriert. 

Spannung zwischen bürgerlicher Existenz und künstlerischer Leidenschaft

Sedlacek malte in altmeisterlicher Manier traumhafte, von skurrilen Wesen bevölkerte, groteske Szenen oder Versatzstücke aus Technik und modernem Alltag inmitten düster-pathetischer Landschaften fernab der modernen Zivilisation. Seine Inspiration: Die Spannung zwischen bürgerlicher Existenz und künstlerischer Leidenschaft, der Sedlacek nur in seiner Freizeit nachgehen konnte, zählt bis heute zu den faszinierenden Aspekten des Malers und seines Werkes.

Mitbegründer der Linzer Künstlergruppe MAERZ

Franz Sedlacek, 1891 in Breslau geboren, wuchs in Linz auf. Ab 1911 studierte er Technische Chemie in Wien, 1913 war er Mitbegründer der Linzer Künstlergruppe MAERZ. In jungen Jahren war Sedlacek als Grafiker und Karikaturist tätig, ehe er sich ab den 1920er-Jahren auf Ölmalerei konzentrierte.

Kuratorinnen:
Gabriele Spindler (Landesgalerie Linz)

Ausstellungsarchitektur:
Henny Liebhart-Ulm/Gerold Tagwerker

Grafik:
Dominik Hruza studio

Schauen Sie hier Bilder-Kostproben der Ausstellung an!

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag & Feiertag, 10 bis 18 Uhr

Franz Sedlacek –
Chemiker der Phantasie
30. Jänner 2014 bis 21. April 2014
1040 Wien, Karlsplatz 8
T: +43 (0)1 505 87 47 0, F: +43 (0)1 505 87 47 7201
E-Mail: office@wienmuseum.at

Weitere Infos zur Ausstellung gibt es auf der Website des Museums:
http://www.wienmuseum.at/de/ansicht/ausstellung/franz-sedlacek-chemiker-der-phantasie.html

Share

Kommentare sind geschlossen.

close
Facebook IconYouTube IconTwitter Icon