Motivationstipp: Fitnessurlaub – Sport und Entspannung – Experte Thomas Schlechter hilft

Richtig fit bleibt nur der, der das ganze Jahr hindurch an seinem Körper arbeitet. Das gilt auch für die Ferienzeit. Ein Beispiel geben die Leistungssportler ab. Diese können nicht einfach drei Wochen lang das Training komplett einstellen und dann wieder voll einsteigen. Alles läuft in der Urlaubszeit auf Sparflamme, aber es läuft. Und genauso kann ein Fitnessurlaub genutzt werden. Natürlich steht auch die andere Variante zur Auswahl. Sprich, zum ersten Mal den Körper bewusst zu bewegen. Ein Fitnessurlaub ist geradezu ideal, um mit dem Sport oder einer körperlichen Aktivität zu beginnen. Am besten lässt man sich da auf keine dubiosen Anbieter ein, sondern vertraut auf echte Fitness-Experten, die wissen, wie Einsteiger- und Profiprogramme im Urlaub auszusehen haben. Thomas Schlechter gibt Ihnen Tipps für mehr Motivation im Fitnessurlaub.

Tipp für mehr Motivation von Thomas Schlechter: Täglich ein bisschen fit im Urlaub

Bei einem guten Anbieter stehen gleich mehrere Optionen an Fitnessmöglichkeiten auf dem Programm. Einige lassen sich auch ohne Trainer ausführen. Radfahren, Joggen oder Walken sind Aktiveinheiten, die jeder noch ganz gesondert für sich nach dem Sport- und Bewegungsprogramm ausführen kann. Übertreiben sollte man die Sache allerdings auch wieder nicht. Denn der Körper braucht Erholung. Freizeit- oder Hobbysportler, die das ganze Jahr über ehrgeizig ihren Körper trimmen, müssen ihm wie die Profis eine Schonfrist einräumen. Neueinsteiger sollten es nicht übertreiben. Ideal ist ein Programm wie es vom Inseltrainer Frank Scheller zusammengestellt wurde. Einblicke darüber finden sich auf den Webseiten http://www.marbellafitforfun.com oder http://www.mallorcagesundheit.com. Ganz nach dem individuellen Bedarf werden die Fitnesseinheiten geplant, sodass jeder Gast einen optimalen Nutzen daraus zieht. Das Credo der Fitnesskonzepte in einem Fitnessurlaub sollte allerdings immer lauten: Sonne, Spaß, Fitness und vor allem Relaxen. Viel Erholung ist nach jeder Trainingseinheit angesagt. Nur auf diese Art zieht der Gast einen optimalen Vorteil aus dem Fitnessprogramm. Wer richtig zu relaxen versteht, der bringt auch den Geist auf Trab. Einfach nach einem kleinen Workout den Stress ablegen und sich richtig hängenlassen. Man fühlt sich danach wie neugeboren und kann dem kommenden Alltagstrott mit ruhigem Gewissen und mental gestärkt entgegentreten.

Fitnessurlaub genießen

Traumurlaub in Marbella in Spanien. Motivation pur!

In welcher Region der Fitnessurlaub verbracht wird ist im Grunde nebensächlich. Doch ist es weitaus angenehmer in den sommerlichen Temperaturen von Mallorca oder Marbella zu trainieren als an einverregneten kalten Ort im nördlichen Europa. Als Motto gilt: besser draußen als drinnen. Der Körper reagiert im Freien weitaus positiver auf das Fitnessangebot als in einem abgeschlossenen Raum. Jeder stimmt wohl damit überein, dass das Training in einer landschaftlich reizvollen, warmen Umgebung mehr Effekt hat, als anderswo. Ist es draußen während des Fitnessurlaubs angenehm schön, wird der Bewegungsdrang noch einmal gesteigert. Wer geht schon gerne bei Kälte und Nässe raus? In diesem Fall muss der innere Schweinehund gleich zweimal überwunden werden.

Aktiv im Fitnessurlaub

Ob allein, zu zweit oder gleich in einer ganzen Gruppe. Ein Fitnessurlaub lässt sich je nach Vorliebe planen. Mit mehreren macht es den meisten einfach doppelt so viel Spaß. Einfach schon deshalb, weil sich die Gruppe gegenseitig animiert. Das Aufstehen fällt leichter, die Touren machen mehr Spaß und nicht zuletzt wird auch das Freizeitprogramm während eines Fitnessurlaubs intensiver erlebt.

Mehr Infos: http://www.marbellafitforfun.com oder http://www.mallorcagesundheit.com.

Share

Kommentare sind geschlossen.

close
Facebook IconYouTube IconTwitter Icon